Unternehmerschule Oberberg hat nun Gesichter und Lehrplan

Gummersbach / Oberberg – Seit 2008 existiert unser Netzwerk Integrative Wirtschaftsförderung und seine Unternehmerschulen an verschiedenen Standorten in NRW, Rheinland-Pfalz und Hessen. Am 12. September 2017 feierten wir unsere Auftaktveranstaltung im Gründer- und TechnologieCentrum (GTC) in Gummersbach. Seitdem gibt es nun auch eine Unternehmerschule im Oberbergischen Kreis.

Foto: Das Team der NIW Unternehmerschule Oberberg präsentierte den Lehrpln (v.l.n.r.) - NIW Vereinsvorsitzender Peter Müller, NIW Schulleiter und Unternehmensberater Sven Oliver Rüsche und NIW Dozent und Unternehmensberater Hans-Peter Dick.

Foto: Das Team der NIW Unternehmerschule Oberberg (v.l.n.r.) – NIW Vereinsvorsitzender Peter Müller, NIW Schulleiter und Unternehmensberater Sven Oliver Rüsche und NIW Dozent und Unternehmensberater Hans-Peter Dick stellen den Lehrplan vor.

Vorstellung des neuen Schulleiters und des Dozententeams

Seit 1999 ist Sven Oliver Rüsche selbständiger Unternehmer. Er gründete selber mehrere Unternehmen und Projekte und Initiativen. Ist gebürtiger Oberberger. Auch heute gründet er gerne noch. Nun zum Beispiel die Unternehmerschule Oberberg. Der Vereinsvorsitzende Peter Müller aus Bonn betraute ihn mit der Schulleitung und als Dozent für die Optimierung der Unternehmensleistungsfähigkeit (Modul II / Modul III), sowie Medien & Marketing. Als Unternehmer sieht Rüsche seine Mission in der Verbesserung der Internetfähigkeiten seiner Mandanten. In der Unternehmerschule erweitert er hier sein Credo in „Unternehmerfähigkeiten entwickeln und verbessern“.

Neben Sven Oliver Rüsche steht ihm noch als Dozent für den Bereich Führungsfähigkeit (Modul I) kein geringerer als Hans-Peter Dick zur Seite. Hans-Peter Dick ist selbständiger Unternehmensberater und langjähriger Ansprechpartner für Managerseminare. Während der Auftaktveranstaltung präsentierte er sein persönliches und sehr praxisnahes Lernsystem.

Informationen über den Lehrplan und das Lernsystem

Peter Müller stellte nach den Begrüßungen von seinen regionalen Dozenten und nach einem kurzen Grußwort der Hausherrin vom GTC Gummersbach, Susanne Roll, den Lehrplan und das Lernsystem vom Netzwerk Integrative Wirtschaftsförderung vor. Nach zahlreichen Gründungen von Unternehmerschulen, war das natürlich eine Leichtigkeit. Peter Müller zeigte ebenfalls, wieviel Herzblut in seinem langjährigen Konzept steckt.

Die NIW Unternehmerschule Oberberg zielt in ihrem Grundgedanken auf die Förderung der Wirtschaft ab. „Auch in Oberberg sehen wir hier massiven Bedarf“, erklärt Hans-Peter Dick, Dozent der Unternehmerschule. Deshalb sieht sie sich selbst als Instrument der Wirtschaftsförderung an. Statt die Anzahl der Industriegebiete zu erweitern und neue Unternehmen aufzuziehen, sollte der Fokus auf den bereits bestehenden Unternehmen liegen.

Auch Dr. Carsten Brodesser der CDU Oberberg befürwortete dieses Projekt bei seiner Auftakt-Informationsveranstaltung am 12.09. im GTC in Gummersbach.Initiativen, die die Wirtschaft stärken machen, sollten stets begrüßt werden“ (Brodesser). Ein sehr wichtiger Punkt ist für ihn dabei das Netzwerken.

Die Unternehmerschule Oberberg ist darauf konzipiert maximal 10 Teilnehmer, alle Führungskräfte von Unternehmen, im Basisgrundwissen über die Unternehmensführung zu schulen. Das Ganze ähnelt einem Kompaktseminar mit Lehrplan. Dieses wird gegliedert in 10 Module (von der Führungsfähigkeit über die Leistungsfähigkeit bis hin zur Wettbewerbsfähigkeit).

Der Lehrplan ist bis zu den kommenden Sommerferien durchgeplant. Die Termine und auch der Schulort finden sich ab sofort auf der Internetseite www.unternehmerschule-oberberg.de – genau wie regelmäßige Impulse für Unternehmer.

Für die telefonische Kontaktaufnahme wurde dauerhaft ein Anrufbeantworter (Tel: 02261-9982411) geschaltet. Alternativ steht das Kontaktformular auf der Homepage zur Verfügung. In beiden Fällen erhalten Sie zeitnah, oder zu einem von Ihnen gewünschtem Zeitpunkt einen Rückruf.